Polypropylen und andere Kunststoffe _ Leicht verschmutzte Stücke sind schnell mit fett­lösendem Allzweckreiniger und Wasser sauber zu bekommen. Her­kömm­liche Schwämme und Scheuer­mittel sind für die Reinigung von Poly­propylen gänz­lich ungeeignet. Sie beschä­digen die Ober­fläche und hinter­lassen viele kleine Kratzer, die dem Schmutz noch mehr Angriffsfläche bieten. Genauso gefährlich für Kunst­stoffprodukte ist ein Reiniger mit Lö­sungs­mitteln, es ist also unbedingt darauf zu achten keinen solchen zu verwenden.

Da sich Kunststoffmöbel leicht elektrisch aufladen, verwandeln sie sich schnell in einen wahren Staubfänger. Damit der Staub bei der feuchten Reinigung die Ober­fläche nicht zerkratzt, sollte er zuvor mit einem Mikrofasertuch entfernt werden. Das besonders weiche Material des Tuchs wirkt nicht elektrostatisch und kann den Staub komplett aufnehmen. Wer seine Kunststoffmöbel zwei Mal im Jahr pflegt, hat viel länger Freude an den erworbenen Stücken. Zu starke Sonnen­einstrahlung kann dazu führen, dass Plastik porös und spröde wird, dies sollte deshalb mög­lichst vermieden werden.